Prüfung von Schlussrechnungen

Im Rahmen laufender oder beendeter Insolvenzverfahren haben Rechtspfleger/-innen Schluss- und Zwischenrechnungen der Insolvenzverwalter nach § 66 Abs. 2 und 3 InsO zu prüfen. Den Mitgliedern von Gläubigerausschüssen obliegt in ihrer Funktion als Überwachungsorgan die Prüfung von Geldverkehr und Geldbestand (Kassenprüfung). Wir bieten hier ein umfassendes Paket an Prüfungsleistungen an – im Auftrag des Amtsgerichts oder der Mitglieder von Gläubigerausschüssen. Auch Insolvenzverwalter haben aus haftungsrechtlichen Gründen ein originäres Interesse an einer zeitnahen Prüfung ihrer Arbeitsergebnisse. Wir führen auch Prüfungen nach §  83 KO oder §§  8 Abs. 3 Satz 1, 18 Abs. 4, 15 Abs. 5 Satz 2 GesO, §§ 41 Abs. 1, 45 Abs. 1 Satz 1 VglO durch.

 

Mit sorgfältig zusammengestellten Teams unter der Leitung spezialisierter Wirtschaftsprüfer sind wir in der Lage, selbst große Insolvenzverfahren mit komplexen fachlichen und technischen Anforderungen erfolgreich zu begleiten. Unter Verwendung moderner Prüfungstechniken (risikoorientierter Prüfungsansatz, IT-gestützte Stichprobenauswahl, Datenanalyse durch Revisionssoftware) gewährleisten wir einen effizienten und professionellen Prüfungsverlauf, der die zeitliche Bindung der Prüfungsbeauftragten von Gericht und Gläubigerausschüssen begrenzt und ein verlässliches Gesamtergebnis garantiert. Unser Prüfungsbericht für das Insolvenzgericht bietet in überschaubarer Weise für die Rechtspfleger/-innen einen vollständigen Überblick über die Rechnungslegung des Verwalters und die Ergebnisse unserer Prüfung.